Immobi­li­en­verkauf - Infor­ma­tionen für Privat­ver­käufer

Immobilienverkauf - Informationen für Privatverkäufer

Wenn Sie gerade Ihr Haus verkaufen möchten, haben Sie bestimmt schon einmal das Wort „Verkäu­fer­markt“ gehört. Denn schon lange nicht mehr waren die Bedin­gungen für Immobi­li­en­ver­käufer so gut wie jetzt.
Deshalb entscheiden sich einige Hausbe­sitzer, den Verkauf erst einmal selber zu probieren. Kann ja nicht so schwer sein – man macht einige Bilder, setzt sie auf ein Online-Portal und wartet dann nur noch, bis die Käufer die Tür einrennen. Oder?
Leider stellen viele Verkäufer schon nach kurzer Zeit fest, dass die erhofften Besucher­massen ausbleiben oder eventuelle Zusagen immer wieder platzen. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber in der Regel liegt es daran, dass einfach das Exper­ten­wissen fehlt.

Fragen, die Sie sich vorab stellen müssen:

  • Zu welchem Zeitpunkt verkaufe ich meine Immobilie am besten?

  • Wann soll die Übergabe statt­finden?

  • Was ist meine Immobilie eigentlich wert?

  • Wann ist der Kaufpreis fällig?

  • Mit welchen Werbe-Medien erreiche ich die richtigen Käufer?

  • Welche Zielgruppe spreche ich an?

  • Wie stelle ich eine lückenlose Erreich­barkeit sicher?

  • Was sage ich über meine Immobilie am Telefon?

  • Sind die Inter­es­senten auch vertrau­ens­würdig?

  • Liegen alle wichtigen Unter­lagen vor?

  • Ist eine Pfand­freigabe der Bank nötig?

  • Welcher Notar wird beauf­tragt?

  • Wer prüft den Vertrags­entwurf?

Die häufigsten Gründe, warum ein Privat­verkauf scheitert:

Mangelnde Vorbe­reitung

Schlechte Vorbe­reitung ist ein großes Problem beim Verkauf einer Immobilie. Dabei scheitert es nicht an Ihrem Willen, sondern oft einfach an der Erfahrung. Viele Privat­ver­käufer wissen gar nicht, was auf sie zukommt. Sie müssen erst lernen, welche Unter­lagen sie vorab benötigen, und schrecken damit eventuell wertvolle Kaufin­ter­es­senten ab.

Falsche Preis­ein­schätzung

An Ihrer Immobilie hängen wahrscheinlich viele familiäre Erinne­rungen und emotionale Erleb­nisse, die das Loslassen erschweren. Häufig werden aus diesem Grund leider falsche Wertein­schät­zungen getroffen. Außerdem mangelt es den meisten Privat­ver­käufern am nötigen Wissen, um eine realis­tische Wertermittlung durch­zu­führen. Denn dazu berechnet man in der Regel den Wert mit dem Sachwert-, dem Ertragswert- oder dem Vergleichs­wert­ver­fahren.

Falsche Vermarktung:

Ein hochwer­tiges Exposé zu erstellen, ist ohne Übung und eine überdurch­schnittlich gute Kamera sehr schwer. Denn Sie müssen genau wissen, welche Angaben enthalten sein müssen und wie Sie Ihre Immobilie im besten Licht präsen­tieren, um möglichst viele Käufer anzusprechen. Einer der wichtigsten Punkte sind hier erstklassige Bilder Ihres Objekts.
Gleich­zeitig sollten Sie bei der Schil­derung Ihrer Immobilie immer neutral und objektiv bleiben. Inter­es­senten dürfen nach einer Besich­tigung nicht enttäuscht sein.
Wie Sie sehen, ist der Immobi­li­en­verkauf durchaus ein Full-Time-Job. Überschätzen Sie deshalb nicht Ihre Zeitre­serven!

Fehlende Unter­lagen:

Allein schon für die Preis­findung Ihrer Immobilie benötigen Sie zahlreiche Dokumente wie Wohnflä­chen­be­rechnung, Grund­risse, Baube­schreibung, Neben­kosten, Grund­buch­auszug, Energie­ausweis und vieles mehr. Diese wollen später auch die Inter­es­senten und – im besten Fall – deren Bank sehen. Sie helfen Ihnen außerdem, eventuelle tiefer­ge­hende Fragen zu beant­worten. Elementare Dinge wie Grund­risse sollten außerdem attraktiv aufbe­reitet werden, denn gerade alte Baupläne sind oft vergilbt und schwer leserlich.

Mangelnde Erreich­barkeit:

Ständige Erreich­barkeit und Zeit für ausführ­liche Gespräche mit Inter­es­senten sind eine grund­le­gende Voraus­setzung für die Immobilien­vermittlung.
Sollten Sie nicht gewähr­leisten können, dass Sie jederzeit telefo­nisch und per Mail erreichbar sind, müssen Sie auch damit rechnen, dass sich Inter­es­senten dann anderen Anbieten zu wenden.

Besich­tigung schlecht durch­ge­führt:

Wenn Sie Inter­es­senten Ihre Immobilie zeigen möchten, sollten Sie vorab versuchen, das Gebäude durch deren Augen zu betrachten. Wo ist vielleicht etwas zu reparieren, was schon seit Jahren kaputt ist, so dass Sie es gar nicht mehr wahrnehmen? Wo ist eine Ecke aufzu­räumen, in der immer Chaos herrscht, so dass Sie sie mittler­weile ausblenden? Vor jeder Besich­tigung sollten Sie gründlich alle Räume reinigen, lüften, Vorhänge und Rollläden öffnen, falls nötig das Licht anschalten und alles daran­setzen, dass sich der Inter­essent wohlfühlt.

Falsche Einschätzung der Verkaufs­dauer:

Wenn Sie glauben, dass sich der Verkauf Ihres Hauses schnell und nebenbei abwickeln lässt, dann müssen wir Sie leider enttäu­schen. Die Dauer hängt neben Angebot und Nachfrage auch vom Vermark­tungs­auf­tritt ab. Wenn Sie unter Zeitdruck verkaufen, weil der Umzug in die nächste Wohnung immer näher rückt, sind Sie eindeutig in der schlech­teren Verhand­lungs­po­sition. Es wirkt sich somit immer negativ auf den Preis aus. Aber auch eine Immobilie, die bereits länger angeboten und beworben wird, erweckt bei Inter­es­senten den Eindruck, dass keiner das Haus haben will.

Dies sind die wichtigen Punkte, mit denen viele Privat­ver­käufer Probleme bekommen.

  • Wir führen kostenfrei eine unver­bind­liche Erstbe­ratung durch.

  • Wir bereiten den Verkauf rundum optimal vor.

  • Wir führen mit Sach- und Markt­kenntnis eine realis­tische Wertermittlung durch.

  • Wir sorgen für perfekte Vermarktung.

  • Wir stellen für Sie alle benötigten Unter­lagen zusammen, sorgen für Energie­ausweis, beschaffen fehlende Dokumente usw.

  • Wir erstellen ein attrak­tives Exposé Ihrer Immobilie.

  • Wir nennen Ihnen vorab eine realis­tische Einschätzung der Verkaufs­dauer.

  • Wir produ­zieren digitale 360°-Besichtigungen.

  • Wir bieten, wenn nötig, Home Staging an, um Ihre Immobilie besonders attraktiv darzu­stellen.

  • Wir veröf­fent­lichen Ihre Immobilie auf eigene Kosten in allen wichtigen Portalen, auf unserer Website, Facebook-Seite und wenn nötig in Print­medien.

  • Wir sind hervor­ragend erreichbar (auch am Wochenende) und beant­worten jede Anfrage per Mail oder Telefon.

  • Wir verfügen über eine umfang­reiche Inter­es­senten-Datenbank.

  • Wir prüfen vorab die Bonität der Inter­es­senten.

  • Wir führen verkaufs­för­dernde Besich­ti­gungs­termine durch.

  • Wir verhandeln für Sie und unter­stützen Sie bei der Finan­zierung.

  • Wir unter­stützen Sie bei allen recht­lichen Themen bis zum Notar­termin.

  • Wir begleiten die Immobi­li­en­übergabe.

  • Wir arbeiten sehr trans­parent und halten Sie jederzeit auf dem Laufenden.

Ein erfolg­reicher Makler ist in erster Linie ein fairer, vertrau­ens­wür­diger und objek­tiver Vermittler. Durch seine profes­sio­nelle Arbeit werden viele Immobilien überhaupt erst markt­fähig gemacht. Er hat das notwendige Fachwissen, um den optimalen Verkaufs­preis zu erzielen, sowie gute Vermark­tungs­stra­tegien, um eine schnelle Vermittlung zu gewähr­leisten.

Wenn Sie eines der oben genannten Probleme haben, lernen Sie uns unver­bindlich kennen und entscheiden Sie dann! Sie haben nichts zu verlieren.

Weitere Artikel aus dem Bereich Immobilien­wissen

Obhuts­pflicht

Sie machen Urlaub? Mieter­pflichten nicht! Die Urlaubszeit ist oft die schönste Zeit des Jahres. Zwei Mehr lesen

2020-08-03T16:57:18+02:00