Münster Hiltrup

Münster Strassenzug

Hiltrup bildet den größten Stadtteil Münsters; über 25.000 Menschen leben hier. Eine Stadt in der Stadt! Schon um Christi Geburt lebte hier der germa­nische Stamm der Brukterer. Über Jahrtau­sende siedelten hier Menschen, seit dem Bau des Dortmund-Ems-Kanals erlebte Hiltrup einen echten Aufschwung. Noch heute ist der Kanal ein dominie­render Faktor in Hiltrup. Der Name Hiltrup ist auf den Hügel zurück­zu­führen: hil, hille oder helle bedeutete Boden­er­hebung, trup war die Bezeichnung für eine Siedlung. In Hiltrup herrscht ein reges Stadtteil-Leben, was Kultur, Infra­struktur und Mitein­ander angeht.

Nahver­sorgung & Anbindung

Entlang der Markt­allee finden sich in Hiltrup verschie­denste Einkaufs­mög­lich­keiten. Generell findet sich in Hiltrup alles vom Discounter über den Droge­rie­markt bis zur gesund­heit­lichen Versorgung. Aufgrund der guten Infra­struktur und den vielen ansäs­sigen Unter­nehmen müssen viele Hiltruper ihren Ortsteil nicht täglich verlassen. Wer es doch tut, gelangt mit dem Auto über die Westfa­len­straße / B54 als Zubringer zügig nach Münster hinein und ins Umland. Auch zahlreiche Bushal­te­stellen sorgen für eine gute Anbindung. Vom Bahnhof starten außerdem regel­mäßig Züge.

Familien & Bildung

Insbe­sondere bei jungen Familien ist Hiltrup sehr beliebt. Durch seine Größe, das Immobi­li­en­an­gebot und das Stadt­teil­leben sprechen für den Ortsteil. Zahlreiche private, städtische und kirch­liche Kinder­gärten nehmen kleine Kinder auf. Viele Schulen, darunter zwei Gymnasien, sorgen für ein breit­ge­fä­chertes Bildungs­an­gebot. Hiltrup verfügt auch über viele Angebote für Jugend­liche, etwa das Jugendheim St. Clemens und die Pfadfinder, Stamm David. Insbe­sondere die vielen Freizeit­an­gebote machen Hiltrup zum idealen Wohnort für Familien.

Sport & Freizeit

Viele Vereine und andere Einrich­tungen sorgen in Hiltrup für ein abwechs­lungs­reiches Kultur- und Sport­an­gebot. Ein beliebtes Ausflugsziel Hiltrups ist der Hiltruper See. Hier gibt es ein Freibad am Ufer. Auch ein Hallenbad liegt in Hiltrup. Ein weiteres schönes Naherho­lungs­gebiet ist das Waldgebiet Hohe Ward. Hier gibt es viele idyllische Wander- und Reitwege. Zusammen mit dem Natur­schutz­gebiet Davert im Südwesten Hiltrups bildet die Hohe Ward eine grüne Begrenzung von Münsters Süden.

Kulturell gibt es mehrere Zentren für Ausstel­lungen, Veran­stal­tungen und mehr, darunter der Kultur­bahnhof Hiltrup, die Kultur­bühne Hiltrup und das Hiltruper Museum. Auch eine Zweig­stelle der Stadt­bü­cherei liegt vor Ort. Ein Karnevals- und ein aktiver Gesangs­verein freuen sich ebenfalls über neue Mitglieder.
Sportlich finden Hiltruper wirklich alles, was das Herz begehrt: Ballsport­arten, (Bogen-)Schießen, Reiten, Tauchen, Hunde­sport und vieles mehr.

Arbeit & Leben

Hiltrup kann sich nicht über einen Mangel an Arbeits­plätzen beklagen. Mit der BASF Coatings ist eines der größten Unter­nehmen Münsters hier ansässig. Außerdem ist in Hiltrup Sitz des Landwirt­schafts­verlags und der Polizei­füh­rungs­aka­demie, des bekannten Hotels Kraut­krämer, der NABU-Natur­schutz­station Münsterland, eines Kranken­hauses, eines großen Feuerwehr-Standorts, der Bezirks­ver­waltung und vieler weiterer Unter­nehmen.