Essen Nordviertel

Die Fläche des ehema­ligen Zechen­ge­ländes der Zeche Victoria Mathias und das ehemalige Essener Arbei­ter­viertel Segeroth bestimmen die Fläche des Arbei­ter­viertels. Auf etwa 3km² leben hier um die 7.700 Einwohner, womit dieser Stadtteil zu den eher kleineren Stadt­teilen von Essen zählt.

Vielfalt und Leben­digkeit

An den Haupt­straßen haben sich einige und zum Teil auch exotische Läden angesiedelt, nicht zuletzt auch, weil das Zentrum sehr nah gelegen ist. So sind die Einkaufs­mög­lich­keiten im Nordviertel sehr gut.

Wohnbe­bauung

In den letzten Jahren sind viele Straßenzüge im Nordviertel saniert worden. Auch Neubauten sind entstanden und lassen einen guten Gesamt­ein­druck des Stadt­teils entstehen. Im Nordviertel überwiegt eine dichte Bebauung mit größeren Mehrpar­tei­en­häusern.

Studen­ten­leben

In den 70er Jahren wurde mitten auf einer Indus­trie­brache die Univer­sität erbaut. Der Campus der Uni kann mit Grünan­lagen punkten. Auf der Straße „Auf der Union“ ist eine Wohnheim­anlage ansässig. Die Nähe zur Uni, die günstigen Mieten und auch die ansonsten gute Lage führen dazu, dass dieser Stadtteil bei Studenten sehr beliebt ist.

Günstige Verkehrs­an­bindung

Das Nordviertel verfügt über eine sehr gute Anbindung an den ÖPNV. Dies kommt den vielen Studenten, die im Nordviertel leben, sehr gelegen. Auch für Autofahrer hat der Stadtteil eine gute Lage. Die Autobahnen A40 und A42 sind gut zu erreichen und auch die B224 und die Gladbecker Straße liegen direkt am Stadtteil.

Bildungs­mög­lich­keiten

Nicht nur die Univer­sität, auch einige Schulen sind im Nordviertel ansässig. Zu nennen sind hier die Grund­schule Tiegel­schule und die Grund­schule Nordviertel, die Haupt­schule an der Beisin­gstraße, die Sonder­schule Berne­tal­schule und die Sonder­schule des Landschafts­ver­bandes Rheinland.

Vom Arbei­ter­viertel zum dynami­schen Stadtteil von Essen

Das Nordviertel befindet sich im Aufschwung, so dass die Immobi­li­en­preise stetig ansteigen. Dennoch sind sie durchaus noch tragbar.