Essen Frillendorf

In Essen-Frillendorf leben ca. 6.000 Einwohner. Damit gehört dieser im Osten Essens gelegene Stadtteil zu den eher kleineren Stadt­teilen. Frillendorf schließt an das Ostviertel an und kann mit schönen Wohnlagen mit Grünflächen punkten.

Wie wohnt es sich in Frillendorf?

Insgesamt findet man in Frillendorf eine lockere Wohnbe­bauung mit Grünflächen und Klein­gärten vor. Auf den alten Zechen­ge­länden wurde weite Gewer­be­ge­biete angelegt. In Frillendorf gibt es leider keinen Ortskern, dafür sind die Einkaufs­mög­lich­keiten hier aber gut. In Richtung Norden befinden sich ruhigere Wohnlagen, die abseits der Autobahn und der Haupt­straßen liegen. Die Siedlung an der Grünanlage Hangtal zeichnet sich durch ihre abgeschiedene und damit erholsame Lage aus. In Essen-Frillendorf besteht die Wohnbe­bauung größten­teils aus freiste­henden Einfa­mi­li­en­häusern und kleineren Mehrfa­mi­li­en­häusern mit großen Gärten. Grünan­lagen sorgen für den Wohlfühl­faktor und bieten Erholung vom Alltags­stress.

Anbindung an den ÖPnV

Mehrere Buslinien führen durch Frillendorf, so dass die Innen­stadt gut erreichbar ist. Auch ein Nacht­ex­press, der NE 4, fährt durch diesen Essener Stadtteil. So kommen auch Nacht­eulen gut nach Hause. Leider gibt es keine S-Bahn-Station.

Ehema­liger Bergbau-Stadtteil

Auch in Frillendorf sind Zeugen des ehema­ligen Bergbaus zu finden. Zu nennen ist hier zum Beispiel die Zeche Königin Elisabeth. Der Schacht Emil dieser Zeche wird heute für Ateliers und Ausstel­lungs­flächen benutzt. Auch einige Wohnungen sind hier entstanden. Die Zeche steht heute unter Denkmal­schutz. Weiterhin kann das Gewer­be­gebiet Ernestine genannt werden, welches das größte der Stadt Essen ist.

Kirchen in Frillendorf

1958 wurde die Kirche des Hl. Schutz­engels in Frillendorf fertig gestellt. Seit dem Jahr 1988 steht sie unter Denkmal­schutz. Die Kirche des Hl. Schutz­engels wurde von dem Archi­tekten Edmund Körner entworfen und wird wegen ihren Ziegel­steinen zum Backstein­ex­pres­sio­nismus gezählt. Das Baren­bruch Gemein­de­zentrum wurde 1960 einge­weiht. Es wird „Auf´m Böntchen“ genannt und besteht aus drei Teilen: die Kirche, ein Kinder­garten und ein Gemein­dehaus.

Schulen und Kinder­gärten

In Frillendorf ist die Regen­bo­gen­schule ansässig. Diese ist durch den Zusam­men­schluss der Frillen­dorfer Schule und der katho­li­schen Karl-Borromäus-Schule entstanden. Des Weiteren sind in Frillendorf ein katho­li­scher und ein evange­li­scher Kinder­garten vorzu­finden.

Immobilien in Frillendorf

Im Gegensatz zu anderen Stadt­teilen herrscht in Frillendorf ein konstantes Preis­niveau. Ob Sie eine Immobilie in Frillendorf kaufen oder eine Immobilie mieten möchten, die Immobi­li­en­preise sind in Frillendorf im Vergleich zu anderen Stadt­teilen gemäßigt.