Bochum Gerthe

Ganz im Nordosten Bochums liegt Gerthe, einge­bettet in die Grünzüge des Herner Gysen­bergs, des Ostbachtals und die Natur­land­schaft Stemke. Zusammen mit Bergen, Hiltrop und Harpen bildet es den Stadt­bezirk Bochum-Nord mit der Postleitzahl 44805. Gerthe grenzt direkt an die Städte Herne, Castrop-Rauxel und Dortmund, sowie an die Bochumer Stadt­teile Hiltrop und Harpen. In Gerthe wohnen ca. 9.500 Einwohner auf 6,08km². Das Heinrich-von-Kleist-Gymnasium, die Anne-Frank-Realschule und Grund­schulen machen Gerthe zu einem attrak­tiven Wohnort für Familien.

Straßen und Wegpunkte

Zwei alte Römer­straßen kreuzen sich in Gerthe, der Castroper Hellweg und die Hiltroper Landwehr. Sehenswert ist die Heinrich­straße, in welcher sich ehemalige Beamten­wohn­häuser aus dem Jahr 1927 befinden. Diese sind ein hervor­ra­gendes Zeugnis der Zeit, in welcher der Bergbau in Gerthe einer der wichtigsten Arbeit­geber war. Die Lothringer Straße bildet mit ihren Geschäften, Kneipen und Co das Zentrum von Gerthe. Sie ist teilweise als Fußgän­gerzone ausge­wiesen.

Das Amtshaus

Durch das schnelle Bevöl­ke­rungs­wachstum um die Jahrhun­dert­wende, welches durch die Zechen in der nahen Umgebung begründet war, erlangte Gerthe politisch und wirtschaftlich höhere Bedeutung als die angren­zenden Gemeinden. Als 1907 Hiltrop nach Gerthe einge­meindet wurde, wurde der Bau eines eigenen Amtshauses geplant. Das 1910 einge­weihte Amtshaus ist ein schönes Beispiel für die Gründer­zeit­ar­chi­tektur und ist heute denkmal­ge­schützt. Die Bezirks­ver­tretung Bochum-Nord und die Bezirks­ver­wal­tungs­stelle mit dem Bürgerbüro haben dort mittler­weile ihren Sitz.

Lothringen ½ - lebendige Vergan­genheit

Seit 1872 die ersten Schächte abgeteuft wurden, ist die Zeche Lothringen eine Landmarke in Bochum Gerthe. Heute sind nur noch Teile der Indus­trie­ar­chi­tektur erhalten. Das Verwal­tungs­ge­bäude 1 und 2, das Förder­ma­schi­nenhaus 1 und das Magazin­ge­bäude stehen unter Denkmal­schutz und dienen im Rahmen Kulturwerk Lothringen kultu­rellen Insti­tu­tionen und kreativen Unter­nehmen als Standort. Auf anderen Teilen des ehema­ligen Zechen­ge­ländes sind heute Lebens­mit­tel­händler, Gewerbe- und Verwal­tungs­be­triebe ansässig. Die Halde der Zeche Lothringen ½ ist eine ca. 6 Hektar große, in Stufen abfal­lende Plateau­land­schaft. Von hier aus hat man einen wunderbar weiten Blick in die Umgebung. Ein Weg führt auf die Halde. Die Südkante ist der einzige Ort, an dem die Halde als künst­liche Schüttung erkennbar ist. Hier befindet sich in Höhe von 135 Metern eine 220 Meter lange Licht­in­stal­lation, das Werk ‚Über(n) Ort‘ der Künst­lerin Kirsten Kaiser.

Zahlen und Fakten

In Gerthe wohnen ca. 9.500 Einwohner auf 6,08 km², bei einer Bevöl­ke­rungs­dichte von 1.542 Einwohnern/km². Dort sind 1.570 Wohnge­bäude zu finden, wovon 950 Ein- und Zweifa­mi­li­en­häuser sind.